Wirtschaft inklusiv – das Projekt in Thüringen

Wirtschaft inklusiv unterstützt Arbeitgeber bei der Beschäftigung und Ausbildung von Menschen mit einer Schwerbehinderung. In acht verschiedenen Bundesländern werden kleine und mittelstän­di­sche Unternehmen informiert und beraten – zu fachlichen und juristi­schen Fragen. In­ner­halb von drei Jahren werden mindestens 10.000 Unternehmen erreicht. Partner in Thüringen ist das Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft e. V..

Wir wissen, was machbar ist

Sie erwägen, einen schwerbehinderten Arbeitnehmer zu beschäftigen und wissen nicht, was Sie dabei beachten müssen? Sie planen ein betriebliches Eingliederungsmanagement und wollen es von Anfang an richtig anpacken? Sie suchen Betriebe, von deren Erfahrungen sie profitieren können? Und Sie suchen Fachleute die Ihnen weiterhelfen, wenn mal nicht alles glatt läuft?

Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie kostenlos

Wir finden mit Ihnen gemeinsam Lösungen, die zum Unternehmen passen. Dabei arbeiten wir eng mit unseren Netzwerkpartnern zusammen, zum Beispiel mit den Integrationsämtern, der Agen­tur für Arbeit, der Deutschen Rentenversicherung, den Berufsgenossenschaften, den Arbeitgeber­ver­bänden oder den Kammern.

Es lohnt sich für Sie

Sie stellen fest: Die Beschäftigung und Ausbildung schwerbehinderter Menschen rechnet sich. Denn es gibt viele Unterstützungs- und Förderleistungen. Wir informieren Sie über:

Sie agieren rechtssicher im Sinne des SGB IX. Wir klären ihre Fragen zu gesetzlichen Vorgaben wie:

Wir laden Sie ein zum Runden Tisch

Unsere Runden Tische finden regelmäßig statt. Hier treffen sich Personalverantwortliche und Führungskräfte mit Fachleuten und Experten zum Praxisaustausch, um von den betrieblichen Erfahrungen Anderer zu profitieren, um sich durch aktuelle Fachvorträge zu informieren und um wichtige Ansprechpartner persönlich kennenzulernen.

Es lohnt sich für Sie

Unternehmen wissen selbst am besten, wo es Probleme gibt. Wir hören auf Sie. Zu Themen, die Ihnen wichtig sind, entwickeln wir Fortbildungen für Personalverantwortliche, Führungs­kräfte und Arbeitgeberbeauftragte. Damit ergänzen wir die Angebote der Integrationsämter und der Arbeitgeberverbände.

Sie würden gerne, aber...

... es bewerben sich nur selten Menschen mit einer Schwerbehinderung bei Ihnen. Ja, mitun­ter zögern Arbeitssuchende, sich auf dem ersten Arbeitsmarkt zu bewerben. Deshalb arbei­ten wir mit Peer Counseling: Menschen mit Schwerbehinderung, die im Arbeitsleben erfolg­reich sind, beraten Arbeitssuchende. Sie hören aufmerksam zu, helfen ihnen, ihre Fähig­­keiten zu sehen und zu entwickeln und motivieren sie, den Schritt auf den ersten Ar­beits­markt zu wagen. Langsam aber sicher werden häufiger Bewer­bungen von schwer­behin­derten Menschen bei Ihnen eingehen.

Wir verstehen Ihre Vorbehalte

Daher planen wir gemeinsame Veranstaltungen mit dem Arbeitskreis SCHULE-WIRTSCHAFT. Wir informieren Sie, wie der Übergang von der Schule in die betriebliche Ausbildung so ge­staltet wird, dass junge Leute und Unternehmen zufrieden sind.

Inklusion ist Pflicht

Arbeitgeber sind bei der Beschäftigung schwerbehinderter Menschen durch eine Vielzahl gesetzlicher Regelungen gebunden, etwa durch die Bestimmungen zur Integrationsverein­barung. Wir zeigen Ihnen praktikable Beispiele und finden eine passende Lösung für Ihren Betrieb.

Wirtschaft inklusiv …

… hat ein Ziel – Wirtschaftsunternehmen für die Beschäftigung und Ausbildung von Men­schen mit einer Schwer­behinderung zu sensibilisieren und zu gewinnen. Damit liefern wir einen Beitrag zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention.

… ist ein Projekt für Arbeitgeber – es wurde in Zusammenarbeit mit der Bundesver­einigung der Deutschen Arbeitge­berverbände (BDA) entwickelt.

… ist ein Projekt aus der Wirtschaft für die Wirtschaft – es wird durch­ge­führt von wirtschafts­nahen Bildungseinrichtungen, die sich zur Bundesarbeitsgemeinschaft ambulante berufliche Rehabilitation (BAG abR) e. V. zusammen­geschlossen haben. Partner vor Ort sind die regio­na­len Arbeitgeberverbände.