Wirtschaft inklusiv – das Projekt in Baden-Württemberg

Wirtschaft inklusiv unterstützt Arbeitgeber bei der Beschäftigung und Ausbildung von Menschen mit einer Schwerbehinderung. In acht verschiedenen Bundesländern werden kleine und mittelständische Unternehmen zu fachlichen und gesetzlichen Fragen informiert und beraten. Innerhalb von drei Jahren will das Projekt mindestens 10.000 Unternehmen erreichen. Partner in Baden-Württemberg ist das Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e. V..

Wir wissen, was machbar ist

Sie erwägen, einen schwerbehinderten Arbeitnehmer zu beschäftigen und wissen nicht, was Sie dabei beachten müssen? Sie planen ein betriebliches Eingliederungsmanagement und wollen es von Anfang an richtig anpacken? Sie wollen Betriebe kennenlernen, von deren Erfahrungen Sie profitieren können? Sie suchen Fachleute, die Sie professionell unterstützen?

Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie kostenlos

Wir finden mit Ihnen gemeinsam Lösungen, die zum Unternehmen passen. Dabei arbeiten wir eng mit unseren Netzwerkpartnern, zum Beispiel mit dem Integrationsamt, der Agentur für Arbeit, der Deutschen Rentenversicherung, den Berufsgenossenschaften, den Arbeitgeberverbänden und den Kammerorganisationen zusammen.

Es lohnt sich für Sie

Sie stellen fest: Die Beschäftigung und Ausbildung schwerbehinderter Menschen rechnet sich. Denn es gibt viele Unterstützungs- und Förderleistungen. Wir informieren Sie über:

  • Minderleistungsausgleich
  • Personelle Unterstützung und Assistenz am Arbeitsplatz
  • Lohnkostenzuschüsse und Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung
  • Unterstützung durch das Integrationsamt und durch die Integrationsfachdienste
  • Beratung zur Arbeitsplatzgestaltung – bei Bedarf durch technische Ingenieure

Wir klären Ihre Fragen zu den gesetzlichen Vorgaben:

  • Besonderer Kündigungsschutz
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement
  • Zusatzurlaub, Teilzeitarbeit, Nachtarbeit, Schichtarbeit
  • Suche und Einstellung geeigneter Bewerber mit einer Behinderung
  • Aufgaben des Arbeitgeberbeauftragten
  • Pflichten des Arbeitgebers bei der Gestaltung des Arbeitsverhältnisses
  • Integrationsvereinbarung

Wir laden Sie ein zum "Runden Tisch"

Unsere "Runden Tische" finden regelmäßig statt. Hier treffen sich Personalverantwortliche und Führungskräfte mit Fachleuten und Experten der Teilhabe behinderter Menschen. Im Mittelpunkt steht der Praxisaustausch. Sie profitieren von den betrieblichen Erfahrungen der anderen Teilnehmenden, lernen wichtige Ansprechpartner persönlich kennen und informieren sich in Fachvorträgen zu aktuellen Themen.

Vertiefen Sie Ihr Wissen

Unternehmen wissen selbst am besten, wo es Probleme gibt. Wir hören auf Sie. Zu Themen, die Ihnen wichtig sind, entwickeln wir Fortbildungen für Personalverantwortliche, Führungskräfte und Arbeitgeberbeauftragte. Damit ergänzen wir die Angebote der Integrationsämter und der Arbeitgeberverbände. 

Geben Sie jungen Leuten eine Chance

Menschen mit einer Schwerbehinderung zu beschäftigen ist eine Sache, die Verantwortung für die Ausbildung eines schwerbehinderten jungen Menschen zu übernehmen eine andere. Schaffen wir das, fragen sich viele Unternehmen?

Die Antwort lautet: Ja. Junge Leute mit einer Schwerbehinderung sind genauso leistungsfähig wie ihre Altersgenossen – wenn sie einen passenden Ausbildungsplatz finden. Dabei unterstützen wir Sie. Gemeinsam mit den Arbeitskreisen SCHULE WIRTSCHAFT informieren wir Sie, wie der Übergang von der Schule in die Ausbildung erfolgreich gestaltet werden kann.

Wegweiser zur Beratung

Mit unserem Beratungskompass behalten Sie den Überblick. Er liefert Ihnen alle Informationen und Kontaktadressen, die für Unternehmen wichtig sind – wie zum Beispiel dem Integrationsamt, der Arbeitsagentur, dem Integrationsfachdienst oder der verschiedenen Bildungsträger.

Wirtschaft inklusiv …

… hat ein Ziel – Wirtschaftsunternehmen für die Beschäftigung und Ausbildung von Menschen mit einer Schwerbehinderung zu sensibilisieren und zu gewinnen. Damit leisten wir einen Beitrag zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention.

… ist ein Projekt für Arbeitgeber – es wurde in Zusammenarbeit mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) entwickelt.

… ist ein Projekt aus der Wirtschaft für die Wirtschaft – es wird durchgeführt von wirtschaftsnahen Bildungseinrichtungen, die sich zur Bundesarbeitsgemeinschaft ambulante berufliche Rehabilitation (BAG abR) e. V. zusammengeschlossen haben. Partner vor Ort sind die regionalen Arbeitgeberverbände.